AUF DIE „CUSTOMER EXPERIENCE“ KOMMT ES AN

1 Kundenerlebnisse gestalten und sich vom Wettbewerb differenzieren
Die Erfahrungen und Erlebnisse Ihrer Kunden, die «Customer Experience», sind längst zum Wettbewerbsfaktor geworden. Vor allem weil sich das Kundenverhalten vom Produkt zum Service, vom Kauf zur Nutzung verändert. Deshalb zählt nicht mehr der Besitz, sondern das Nutzungserlebnis. Musik und Filme werden gestreamt und nicht mehr gekauft. Car Sharing nimmt zu. In fast jeder Branche finden sich Beispiele. Sicher auch in Ihrer!
All diese Erlebnisse lassen sich genauso systematisch und strukturiert gestalten wie ein Produkt.
2 Neue Service-Angebote entwickeln und die Bedürfnisse Ihrer Kunden treffen
Kunden sind anspruchsvoll geworden. Weil sie (z.B. in anderen Branchen) erleben, was möglich ist. Das erwarten Sie nun auch von Ihnen! Wer bei der Entwicklung neuer Angebote nur nach seinen eigenen Annahmen geht und die Bedürfnisse und Schmerzpunkte seiner Kunden nicht kennt, gerät schnell ins Hintertreffen und setzt seine Investitionen aufs Spiel. Wir müssen unsere Kunden und ihre Wünsche aber zunächst verstehen.
Dafür gibt es Methoden und bewährte Vorgehensweisen: Beobachten, befragen, zuhören und mit den gewonnenen Informationen systematisch arbeiten.
3 Schneller handeln, Risiken verringern und eine agile Unternehmenskultur erschaffen
Die Digitalisierung als „große Ermöglicherin“ erfordert schnelles Reagieren, Anpassen und ein ständiges Hinzulernen. Denk- und Handlungsweisen, die in vielen Unternehmen lange Zeit nicht gefordert waren. Entsprechend groß ist die notwendige Veränderung. Die gelingt jedoch nicht abstrakt, sondern nur durch ganz konkretes Tun, durch „Start Doing“.
Dazu braucht es Ansätze, die dies in kleinen Schritten möglich und erlernbar machen. Damit Agilität nicht zur Ausrede für Planlosigkeit und unstrukturiertes Vorgehen verkommt.

PERSÖNLICHES KENNENLERNEN – SERVICE DESIGN DRINKS NÜRNBERG

Wenn Sie Inspiration und Austausch suchen rund um die Themen Innovation, Digitalisierung, Kundenzentrierung und neue Arbeitsformen, dann schauen Sie doch bei unseren Service Design Drinks Nürnberg vorbei, die vier Mal im Jahr stattfinden: eine kostenlose Abendveranstaltung mit Vortrag, Diskussion und persönlichem Kennenlernen – in entspannter Atmosphäre und New Work Ambiente.
Näheres unter www.servicedesign-nuernberg.de und unter TERMINE rechts auf dieser Seite.

SERVICE DESIGN VERSTEHEN UND ERPROBEN – TOOL SCHOOL

Service Design ist eine strukturierte methodische Vorgehens­weise, die Ihnen hilft, konsequent die Kundenperspektive einzunehmen. Dadurch können Sie Kundenbedürfnisse identifizieren und neue erfolgversprechende Ange­bote daraus ableiten.
Die eintägige Tool School vermittelt Ihnen das grundlegende Verständnis dieses Innovationsansatzes.
Hier finden Sie weitere Informationen. Die nächsten Ange­bote sehen Sie rechts oben unter TERMINE.

EINZIGARTIGER PRAXIS-TRANSFER – INNOVATION KICKSTART

Die Weiterentwicklung unserer „Innovation Sprints“ der letzten drei Jahre: die erlernten Methoden an einem realen Beispiel aus der Praxis anwenden.
Ein Unternehmen liefert uns seine „Challenge“, an der wir gemeinsam arbeiten. Die Teilnahme ist für das Unternehmen kostenlos. Geeignet für Innovatoren aus Unternehmen genauso wie für Coaches und Berater.
Hier finden Sie weitere Informationen. Die nächsten Ange­bote sehen Sie rechts oben unter TERMINE.

VON DEN BESTEN LERNEN – SERVICE DESIGN ESSENTIALS

Sie bearbeiten praxisnah mit den Werkzeugen des gesam­ten Service Design Prozesses ein reales Übungs­beispiel. Theorie, Praxis und Reflektion an drei intensiven Tagen.
Sie sind auf der Straße unterwegs, entwickeln Lösungen für reale Kunden bis hin zur Überführung in Geschäftsmodelle. Ergänzt um die erfolgskritischen Aspekte zur Imple­men­tierung von Service Design in Organisationen.
Hier finden Sie weitere Informationen. Die nächsten Ange­bote sehen Sie rechts oben unter TERMINE.

SCHRITT FÜR SCHRITT – MODULARE ZERTIFIZIERUNG

Für Ihre Teilnahme an „Service Design Tool School“ und „Service Design Essentials“ stellen wir Ihnen selbst­verständlich qualifizierte Zertifikate aus. Mit deren detaillierter Beschreibung können Sie belegen, welche Inhalte Sie erlernt und in Übungsszenarien angewendet haben.
In Verbindung mit dem „Innovation Kickstart“ können Sie neben dem Training in Workshops die Praxiserfahrung aus einem realen Projekt nachweisen, die sonst bei Zertifi­zierungen in der Regel nicht üblich ist.

GEMEINSAMER WEG ZUM GIPFEL – SERVICE DESIGN SUMMIT COMMUNITY

Mit der Teilnahme an der „Tool School“, dem „Innovation Kickstart“ oder den „Essentials“ steht Ihnen exklusiv die „Service Design Summit Community“ offen.
Erfahrungen austauschen, Methoden und Vorgehen dis­ku­tieren, voneinander lernen und miteinander arbeiten. Das ist das Ziel unseres Slack-Channels und unserer Offline-Formate, die wir bewusst nur für unsere Teilnehmer öffnen. So haben alle Beteiligten einen gemeinsamen Hintergrund und es diskutiert sich besser.

TERMINE

Service Design Drinks #13 am 22.01.2019
Markus Hormess und Adam Lawrence werfen mit uns einen Blick auf den Aufbau u.a. von „communities of practice“. Ihre „12 Gebote des Service Design Doings“ veranschaulicht durch Übungen und Anekdoten. 
Die wichtigsten Informationen dazu auf einen Blick im Flyer.
Informationen und Anmeldung
Tool School am 14.02.2019
Mit Adam Lawrence, Markus Hormess und Marc Stickdorn. Die wichtigsten Informationen dazu auf einen Blick im Flyer. Ausführliche Informationen finden Sie hier.
Anmelden und limitierten Platz sichern.
Tool School am 14.05.2019
Mit Adam Lawrence, Markus Hormess und Marc Stickdorn. Die wichtigsten Informationen dazu auf einen Blick im Flyer. Ausführliche Informationen finden Sie hier.
Anmelden und limitierten Platz sichern.

AKTUELLES

WAS IST SERVICE DESIGN?

TEILNEHMER-STIMMEN

SPONSOREN + KOOPERATIONEN

INITIATOREN + ORGANISATOREN

WACKWORK Blog